Zum Hauptinhalt springen
Allgemeines

Man lernt nie aus

Die Zeiten, in denen man einmal erworbenes Wissen in 40 Jahren Berufstätigkeit "aussitzen" konnte, sind längst vorbei. Neue Technologien, neue Märkte, neue gesellschaftliche Entwicklungen, Verordnungen und Gesetze verlangen von Unternehmen und Mitarbeitern Lernbereitschaft, Flexibilität und ständig aktuelles Wissen. Oftmals entscheidet Wissen oder Nichtwissen über die Vergabe neuer Aufträge und damit letztlich über Erfolg oder Misserfolg.


Das Seminarprogramm der Bundesfachschule ist immer auf dem neuesten Stand.



Technologie. Umwelt. Gesetze. Management.

Unser Ziel ist es, Sie, Ihren Betrieb und die Mitarbeiter fit für die Zukunft zu machen und zu halten. Mit einem Seminarprogramm, das seine Schwerpunkte weniger auf theoretische Kenntnisse als auf deren Anwendung und Umsetzung legt, vermitteln wir Praxiserfahrung, die Sie sofort ein- und umsetzen können. Damit Sie nicht nur ein schönes Zertifikat, sondern einen fassbaren Wissensvorsprung erwerben.

Wir sind da, wo Sie uns brauchen:

Fast alle Seminare bieten wir auch als Inhouse-Veranstaltungen für Ihre Firma an. Außerdem können wir Schulungen speziell auf die Anforderungen Ihres Unternehmens zuschneiden - in Deutsch oder Englisch. Weiterhin können wir gemeinsam mit Ihnen Spezialthemen für ein Seminar vor Ort ausarbeiten, um den besonderen Firmenschwerpunkten Rechnung zu tragen. Bitte sprechen Sie uns an.

Technik

T24

2024

Hartlöterzertifizierung gemäß DIN EN ISO 13585 und Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU in Verbindung mit AD 2000 HP 100 R


Theoretischer Teil

  • Verarbeitungsgrundlagen, Materialien, Lote, Flussmittel

  • Auswahl von Loten und Flussmitteln

  • Brenngase (Acetylen, Propan) und Sauerstoff

  • Eigenschaften von Grundwerkstoffen

  • Ausführung von Lötstellen und Fehlervermeidung

 

Praktischer Teil

  • Unterweisung in der Herstellung von Lötverbindungen

  • Ausführung der Lötstellen

  • Verschiedene Lote in der Anwendung

  • Anfertigen von Prüfstücken



Ziel

Hartlöterzertifizierung mit theoretischer und praktischer Prüfung gemäß den Anforderungen nach DIN EN ISO 13585 und Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU in Verbindung mit AD 2000 HP 100 R.

Zielgruppen (m/w/d)

Meister, Techniker, Facharbeiter, Mechatroniker für Kältetechnik/Kälteanlagenbauer

Abschluss

Das Lötstück wird einer Prüfung durch den TÜV Hessen unterzogen. Zu dem Prüfungsstück werden bei bestandener Prüfung maximal zwei Hartlöterprüfbescheinigungen ausgestellt und dem Teilnehmer zugeschickt.

 

Teilnahmebescheinigung, Hartlöterprüfbescheinigung ausgestellt durch den TÜV Hessen und die Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik.

 

Die Hartlöterprüfbescheinigung ist gemaess DIN EN 13585 3 Jahre gültig und danach zu wiederholen.

 

Die Re-Zertifizierung erfolgt über die erneute Teilnahme am Seminar T24.

Dauer

1 Tag

Referent(en)

M. Bloss, B.Sc. Klimasystemtechnik, Kälteanlagenbauermeister

R. Buchmann, Kälteanlagenbauermeister

Voraussetzung

Technische oder handwerkliche Ausbildung, Grundkenntnisse und Erfahrung im Hartlöten

Hinweise

Die Lehrgangsgebühren beinhalten die Kosten für ein Prüfungsstück bis zu einem maximalen Rohrdurchmesser von 54 mm. Größere Durchmesser auf Anfrage.

 

Sollten Sie aus betrieblichen Gründen weitere Materialkombinationen, Lote oder Wandstärken zusätzlich benötigen, so teilen Sie uns dies bitte frühzeitig vor Seminarbeginn mit.

 

Für die Prüfung dieses zusätzlichen Prüfungsstückes fallen zusätzliche Kosten in Höhe von

€ 430,- (netto, zzgl. gesetzlich gültiger Umsatzsteuer) an.

Termine

09.10.2024 - Maintal
30.10.2024 - Harztor
13.11.2024 - Maintal

Preise

1.130,50 € inkl. 19% Umsatzsteuer
950,00 € exkl. Umsatzsteuer



< Zurück zur Übersicht
Hinweise

zu allen Seminaren

Die Teilnahmegebühr beinhaltet für ganztägige Seminare Mittagessen, Pausengetränke und ausführliche Lehrgangsunterlagen.


Die Seminare beginnen - soweit nicht anders ausgewiesen - um 9:00 Uhr und enden um ca. 17:00 Uhr.


Die im Bildungskatalog aufgeführten Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Normen repräsentieren den Stand der Technik zum Zeitpunkt des Druckes. Änderungen bzw. Ergänzungen der Vorschriften usw. werden in den Seminaren berücksichtigt.