Zertifizierung nach ChemKlimaschutzV

Zertifizierung von Personal

Seit 4. Juli 2008 darf laut "F-Gase-Verordnung" Installation, Wartung und Instandhaltung an ortsfesten Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen mit fluorierten Treibhausgasen nur noch durch Personal durchgeführt werden, das ein Sachkunde-Zertifikat der entsprechenden Kategorie besitzt.

Die Zertifikate werden in folgenden Kategorien vergeben:

Kategorie I:

Folgende Tätigkeiten dürfen gemäß Artikel 3 Absatz 2 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2015/2067 an ortsfesten Kälteanlagen, Klimaanlagen, Wärmepumpen und Kühlaggregaten von Kühllastfahrzeugen und -anhängern, die bestimmte fluorierte Treibhausgase enthalten, durchgeführt werden:

  • Dichtheitskontrolle
  • Rückgewinnung
  • Installation
  • Reparatur, Instandhaltung und Wartung
  • Stilllegung

Kategorie II:

Folgende Tätigkeiten dürfen gemäß Artikel 3 Absatz 2 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2015/2067 an ortsfesten Kälteanlagen, Klimaanlagen, Wärmepumpen und Kühlaggregaten von Kühllastfahrzeugen und -anhängern, die bestimmte fluorierte Treibhausgase enthalten, durchgeführt werden:

  • Dichtheitskontrolle, ohne Eingriff in den Kältemittelkreislauf, unabhängig von der Füllmenge

An Einrichtungen mit weniger als 3 kg fluorierten Treibhausgasen oder an hermetisch geschlossenen Einrichtungen mit weniger als 6 kg:

  • Rückgewinnung
  • Installation
  • Reparatur, Instandhaltung und Wartung
  • Stilllegung

 

Kategorie III:

Rückgewinnung, sofern sie Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen mit weniger als 3 kg fluorierten Treibhausgasen (oder hermetisch geschlossene Systeme mit weniger als 6 kg) betreffen;

Kategorie IV:

Dichtheitskontrolle, ohne Eingriff in den Kältemittelkreislauf bei unbegrenzter Füllmenge

 

Voraussetzung für die Vergabe der Zertifikate aller Kategorien ist immer eine erfolgreich abgelegte praktische und theoretische Prüfung.

Absolventen, die nach dem 04.07.2008 die Gesellen-, Meister- und Technikerprüfung erfolgreich ablegen, erhalten automatisch das Zertifikat der Kategorie I von der Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg. Personen, die eine dieser Prüfungen vor dem 04.07.2008 abgelegt haben, können das Zertifikat der Kategorie I auf Antrag ohne weitere Prüfung erlangen.

Die Zertifizierung, die gemäß Umweltrecht gefordert wird, ersetzt nicht den anerkannt hohen qualifizierten beruflichen Bildungsabschluss.

Personen, die noch nicht die geforderte theoretische und praktische Prüfung nachweisen können (beispielsweise Personen aus anderen Handwerken, die in der Kälte-Klima-Technik tätig sind), müssen diese nachholen und gegebenenfalls einen entsprechenden Kurs besuchen. Die verschiedenen Zertifizierungsmaßnahmen finden Sie auf der nächsten Seite.

Bei Bedarf bieten wir Ihnen gerne unsere Beratung an.

Zertifizierungsmaßnahmen

a) Berufliche Ausbildung

Absolventen der Gesellen-, Meister- und Technikerausbildung und Diplom-Ingenieuren (nach einem Studium, in dem die Grundlagen der Kältetechnik vermittelt wurden) kann ohne weitere Prüfung das Zertifikat der Kategorie I ausgestellt werden.

b) Kurzmaßnahmen
 

Kategorie Zertifizierungsmaßnahme Dauer Voraussetzungen Maßnahme siehe
I Grundlagenkurs und Aufbaukurs Kältetechnik (Modul Kälte1 und 3) 240 Std.

erfolgreiche technische oder handwerkliche Ausbildung

 

Modul Kälte 1 und 3
II Grundlagenkurs Kältetechnik (Modul Kälte 1 120 Std.

erfolgreiche technische oder handwerkliche Ausbildung

 

Modul Kälte 1
III + IV Umweltpass Teil I bis IV 32 Std.

Grundkenntnisse im Kälteanlagenbau

 

Seminare V1 und V2
IV Sachkundeseminar für Lecksuche und Dichtheitsprüfung (T1) 16 Std.

Kenntnisse über Aufbau und Funktion einer Kälteanlage und deren Betriebsstoffe

 

Seminare T1
I Sonderzertifizierung für Mitarbeiter ohne Gesellenprüfung im Kälteanlagenbauer-Handwerk

 36 Std.

- erfolgreiche technische oder handwerkliche Ausbildung und

- mindestens 2-jährige Berufspraxis in der Kälte- und Klimatechnik (auf Nachweis) oder

- Besuch von Grundlagenkurs und Aufbaukurs Kältetechnik (Modul 1 und 3) vor dem 04.07.2008

Modul Sonder-
zertifizierung

Alle Zertifizierungsmaßnahmen enden mit einer praktischen und theoretischen Prüfung.

Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat der entsprechenden Kategorie durch die Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg ausgestellt.

In speziellen Fällen (z. B. abweichende Voraussetzungen) bitten wir um Rücksprache.

Vergabe des Zertifikats

a) Zertifizierung nach Teilnahme an einer Zertifizierungsmaßnahme

Personen, die nach dem 4. Juli 2008 an einer der oben aufgeführten Zertifizierungsmaßnahmen teilnehmen, erhalten nach bestandener praktischer und theoretischer Prüfung ein Zertifikat der entsprechenden Kategorie.

b) Zertifizierung von Personen, die vor dem 4. Juli 2008 eine Prüfung abgelegt haben

Personen, die ein Abschlusszeugnis nachweisen können, das den Anforderungen nach Durchführungsverordnung (EU) 2015/2067 entspricht, können auf Antrag ein Zertifikat erhalten.

Dies trifft insbesondere zu für:

  • Personen, die eine Gesellen- oder Meisterprüfung im Kälteanlagenbauer-Handwerk abgelegt haben oder die die Prüfung als Staatlich geprüfte Kälte- und Klimasystemtechniker absolviert haben und Ingenieure nach einem Studium, in dem die Grundlagen der Kältetechnik vermittelt wurden (Kategorie I)

 

Verfahren für die Beantragung des Zertifikates für Personen, die bereits ihre Sachkunde nachgewiesen haben (Gesellenprüfung, Meisterprüfung etc.):

  • Ausfüllen des Antragsformulars (Sie finden eine Vorlage für das Antragsformular im Download-Bereich)
  • Antrag mit beglaubigter Kopie des Abschlusszeugnisses (z. B. Gesellen- oder Meisterbrief) an die Geschäftsstelle der Innung schicken.
    Falls Sie keine amtlich beglaubigte Zeugniskopie haben, können Sie uns auch das Originalzeugnis vorlegen
  • Gebühr für Zertifizierung beträgt

    • für Innungsmitglieder (Mitglieder aller Kälteanlagenbauer-Innungen): 40,00 €
    • für Nichtmitglieder: 60,00 €

  • Das Zertifikat wird durch die Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg ausgestellt. Sie erhalten per Post ein Zertifikat im A4-Format und eines im Scheckkartenformat, damit Sie dieses immer mitführen können.